Liebe Thu, liebe Kolleginnen,

die engagierte Arbeit Eures Projektes für vietnamesische Frauen und Familien kenne ich seit dem Beginn Anfang der neunziger Jahre. Nach der Wende brauchten die ehemaligenvietnamesischen Vertragsarbeiterinnen im Ostteil Berlins Beratung und Unterstützung. Und das in ihrer Muttersprache, denn ihre Deutschkenntnisse waren sehr begrenzt. Der Club Asiaticus und VINAPHUNU wurden sehr schnell eine wichtige Anlaufstelle. Du, liebe Thu, und alle Deine Kolleginnen: Ihr wart dabei, als es um den politischen Kampf um das Aufenthaltsrecht der Vertragsarbeiterinnen ging, um den Aufbau der rechtlichen und sozialen Beratung. Ihr habt die Frauen aber auch in der Entwicklung ihres Selbstbewußtseins gestärkt, seid für ihre Gleichstellung in den Familien eingetreten und habt sie bei der alltäglichen Integration in unsere Gesellschaft unterstützt. Gleichzeitig habt Ihr dafür gesorgt, dass vietnamesische Frauen und Kinder ihre kulturellen Wurzeln nicht vergessen, ihre Alltagskultur pflegen und in das Berliner Leben einbringen. Ich habe viele Eurer Tetfeste in Erinnerung, die wunderbaren Ausstellungen, Tanzdarbietungen und nicht zuletzt das gemeinsame Essen als Teil Eurer Kultur.

Euer Durchhaltevermögen und Eure Kommunikation sind bewundernswert!

Ich wünsche Euch weitere erfolgreiche Jahre als wichtige interkulturelle und soziale Einrichtung!

Mit großer Hochachtung,

Karin Hopfmann, interkulturelle Projektfrau und MdA a.D.

Berlin, 6.2011

Dipl-Phil. Karin Hopfmann

Advertisements