Unser erster Kontakt mit VINAPHUNU fand im Mai 2008 im ASIATICUS-Club, genauer gesagt in der dortigen Küche, statt. Nachdem wir, Heike und Bettina, schon in die Geheimnisse der italienischen und spanischen Küche eingeweiht waren, suchten wir einen neuen Kochkurs.

Auf den Internetseiten der Volkshochschule Pankow wurden wir fündig und unser Interesse an „Die vietnamesische Küche – Wissenswertes über Land und Leute“ war geweckt. Warum nicht mal Europa verlassen und die Gaumenfreuden ferner Länder erkunden? Die neuen Geschmackserlebnisse ließen uns nicht mehr los. Seit mittlerweile 3 Jahren verpassen wir keinen Kurs!!! Neben dem tollen Essen, bei welchem sich unsere Mitarbeit in engen Grenzen hielt, weil Thu ohne Kochbuch fast im Handumdrehen mehrere Gerichte fast alleine auf den Tisch zauberte, lernten wir nach und nach auch einige Frauen von VINAPHUNU kennen und uns gefiel die äußerst gemütliche vietnamesisch-familiäre Atmosphäre. Thu erzählte viel von ihrer Heimat Vietnam und … irgendwie wuchs unser Fernweh!

Eines Tages im Mai 2009 hörten wir dann, dass die VINAPHUNU-Frauen für den März 2010 eine mehrwöchige Reise nach Vietnam planten. Das wäre doch mal ein toller Urlaub mit eigenem Dolmetscher und mehreren persönlichen Reiseführern – dachten wir- und fragten Thu, ob wir uns der vietnamesischen Frauen-Reisegruppe anschließen dürften. Zuerst wurden wir ein wenig belächelt, aber als Thu merkte, dass unser Interesse echt ist, stimmte sie zu.

Wir hatten uns ja auf eine spannende und außergewöhnliche Reise eingestellt, die fern ab von Luxushotels stattfinden sollte, aber es wurde unsere größte Abenteuerreise. Das Führen eines Tagebuches war zwingend notwendig, da man all die vielen Eindrücke, Sehenswürdigkeiten, Städte und Menschen gar nicht auf einmal verarbeiten konnte. 3 Wochen ging es längs durch das Land mit Bus, Bahn, Schiff, Flugzeug, Taxi. Auch haben wir es geschafft, den undurchdringlichen Straßenverkehr zu Fuß unbeschadet zu durchqueren. Wir sahen neben den Touristenattraktionen auch das ursprüngliche Vietnam, lernten die Familien vieler vietnamesischer Frauen kennen, die schon jahrelang in Deutschland leben. Während Bettina von SAPA und dem Leben der Minderheiten nicht genug bekommen konnte, hätte Heike noch tagelang in der schönen Halong-Bucht verweilen können.

Alles zusammen: der tolle Kochkurs, die wundervolle  Reise, die heute immer noch nachwirkt, aber auch durch die vielen Treffen nach der Reise mit „unseren“ vietnamesischen Frauen im Club ASIATICUS sind der Grund warum uns Land und Leute sehr ans Herz gewachsen sind. Vietnam – wir kommen wieder. Bis dahin versuchen wir, alle vietnamesischen Restaurants in Berlin zu besuchen und melden uns natürlich wieder beim nächsten “Ess-Kurs” in der Volkshochschule an.

Wir gratulieren VINAPHUNU ganz herzlich zum 20. Geburtstag und sind sehr froh, dass es dieses tolle Projekt gibt.

Heike Tinz und Bettina Weidhaas

Berlin, 7.2011

Advertisements