20 Jahre VINAPHUNU – herzlichen Glückwunsch und viel Glück und Erfolg weiterhin!

VINAPHUNU bedeutet für mich in erster Linie Hoài Thu – ohne sie, ihren Einsatz, ihre unerschöpfliche Schaffenskraft und Energie und ihre Offenheit, wäre dieses Projekt sicher nicht schon so lange so erfolgreich.

Zuerst kam ich vor fast 18 Jahren in Kontakt mit VINAPHUNU, über den chinesischen Ehemann einer Freundin, der damals im Club Asiaticus, damals noch in der Schliemannstraße, arbeitete und dort unter anderem Chinesischunterricht gab, an dem auch ich teilnahm. Es war eine sehr gemischte Gruppe, bestehend aus einigen vietnamesischen Kindern und ein paar interessierten Erwachsenen, darunter auch Thu. Meine Tochter, damals noch ein Baby, die manchmal aus Mangel an Babysittern mit am Chinesisch-Unterricht teilnehmen musste, wird Thu vermutlich immer in Erinnerung bleiben, als das blonde Baby mit der stets laufenden Nase…

Auch nach Ende des Chinesisch-Kurses blieb ich in Kontakt mit dem Club, so dass ich die diversen Umzüge in neue Räume mit verfolgen konnte. Mitte der 90er habe ich im Club, diesmal in der Christburger Straße, einen Workshop für die Kinder angeboten, in dem sie selber, mit einfachen Mitteln, Schmuck basteln konnten. Später arbeitete ich am ersten Internetauftritt von VINAPHUNU mit.
Die Atmosphäre im Club ist immer sehr herzlich und offen, die Tet-Feste legendär, mit ihren Kunstausstellungen, Tanz- und Musikdarbietungen – und insbesondere für meine Tochter Mara, die sozusagen mit VINAPHUNU groß geworden ist, werden die fantastischen Büffets, ganz besonders aber „Thus Röllchen“- vietnamesische Frühlingsrollen, hergestellt vom Kochkurs VINAPHUNUs –  immer ein unvergessliches Highlight aller Veranstaltungen bleiben.

Wenn ich meine Eindrücke aus den letzten 18 Jahren Revue passieren lasse, so kann ich nur zutiefst beeindruckt davon sein, welche Probleme Thu schon bewältigt hat. Wenn ich je in Schwierigkeiten geraten würde, ich wäre unbesorgt, wenn ich Thu an meiner Seite wüßte…Was sie alles auf die Beine gestellt hat und mit welcher Energie und Herzlichkeit sie nicht nur für die Integration vietnamesischer Frauen arbeitet, sondern auch daran, uns nicht-Vietnamesen ins Club-Geschehen zu integrieren.
Danke, Thu, für alles, was Du für VINAPHUNU und Berlin getan hast!

Sandra Daniel

Berlin, 7.2011

Advertisements