{Artikel zum 15. Jubiläum, 2006}

Eine Atmosphäre, erfüllt mit familiärer Wärme, ein kultureller Raum, voller Impressionen aus Vietnam, eine hingebungsvolle und professionelle Organisation für Beratung und Bildung und ein Mitglied der Berliner Kulturgroßfamilie: all das sind Eindrücke jeder Person, die VINAPHUNU schon einmal besucht hat. VINAPHUNU ist ein Projekt für Beratung und Bildung, das seit 15 Jahren im Club Asiaticus e.V. ansässig ist und von der Berliner Senatsverwaltung für Frauen unterstützt wird. In der vietnamesischen Gemeinde wird es liebevoll als der „Frauenclub“ von Berlin bezeichnet.

Es ist das Jahr 1991, inmitten einer Zeit, in der die politische und gesellschaftliche Situation in Deutschland sehr viele Veränderungen mit sich bringt. In dieser Zeit ist es somit wie selbstverständlich, dass VINAPHUNU entstanden ist, um auf die Bedürfnisse und Wünsche der vietnamesischen Gesellschaft im Allgemeinen und insbesondere auf die der vietnamesischen Frauen einzugehen.

In der damaligen Situation, in der sich jeder den alltäglichen Problemen stellen musste, war und ist die Integrationsarbeit für eine sichere Existenz, die allererste Aufgabe, die VINAPHUNU anpackte. Das Instrument, womit man eine Gesellschaft und eine neuartige Kultur verstehen kann, ist die Sprache. Nachdem VINAPHUNU die Bedeutung vom Erlernen der deutschen Sprache erkannt hatte, organisierte der Club sogleich und bis heute viele kostenfreie Deutschkurse. Mit Hilfe von Lehrern und Dozenten von Universitäten, die eine langjährige Erfahrung besitzen, lernten die vietnamesischen Frauen regelmäßig. Ehemalige Gastarbeiterinnen, Frauen, die aufgrund der Familienzusammenführung nach Deutschland kamen, mit Deutschen verheiratete Vietnamesinnen u.v.m. besuchten die Sprachkurse.

Die Rechtsberatung und die Sozialberatung sind beide Schwerpunkte der Integrationsarbeit. Um den aktuellen Situationen entgegenzuwirken, gibt es im Club wöchentlich eine, von einer Rechtsanwältin angebotene, kostenlose Rechtsberatung, sowie eine tägliche Sozialberatung, die von einer Sozialarbeiterin durchgeführt wird. Die Sozialberatung und die Rechtsberatung dienen beide dem Ziel, nicht nur bei der Bewältigung der Alltagsprobleme zu helfen, wie z.B. der Beschaffung der Aufenthalts- oder Arbeitsgenehmigung, den Gang zur Ausländerbehörde und anderen Ämtern, bis hin zur Wohnungs- und Arbeitssuche, Arztbesuche, Versicherungsklärungen usw. Die Rechtsberatung und Sozialberatung sollen auch viele Informationen über das deutsche Rechtssystem, die Gesellschaft, das Gesundheitssystem und die Bildungslandschaft vermitteln.

Um die westliche Kultur leichter verstehen zu können, ist es hilfreich, wenn Kenntnisse über die eigene Kultur vorhanden sind. Deswegen besitzt der Club seit über einem Jahrzehnt – mit der Unterstützung und den Spenden von unzähligen Personen, Organisationen, von deutschen sowie vietnamesischen Familien hier und aus Vietnam – eine beeindruckende Bibliothek, mit über 4000 Büchern, Zeitschriften und 2000 weiteren Medien. Durch die detaillierte und professionelle Bücherklassifizierung findet jeder schnell sein Buch. Von Fach- bis hin zur Unterhaltungsliteratur, übersetzten Geschichten und Reportagen, vietnamesischer sowie Weltliteratur, Klassiker und Gegenwartsliteratur können viele Niveaus bedient werden. Die Bibliothek, mit ihrer ausführlichen Beratung und der Ausleihmöglichkeit, ist seit langem ein besonderer Anziehungspunkt des Clubs geworden.

Durch die unzähligen, kulturellen Aktivitäten, die vom Club organisiert werden, wurden die Kenntnisse der Frauen immens erweitert. Wie könnten die Spuren der Frauen von VINAPHUNU in den Wegen und Straßen von Deutschland und Europa je in Vergessenheit geraten! Wie könnte man die Galerien, Ausstellungen, Museen, die historischen Bauwerke, die die Frauen von VINAPHUNU besuchten, vergessen? Wie könnte man die Demonstrationen, die Seminare, Fachgespräche sowie die Sehenswürdigkeiten, die Kulturveranstaltungen, die gemeinsamen Kino- und Theaterbesuche verdrängen? Wie könnte man jene Abende, an denen man zusammen melancholische Gedichte gelesen hatte und jene Nachmittage, an denen wir uns alle nach dem weit, weit entfernten Hanoi gesehnt haben, vergessen?

Die familiäre Atmosphäre macht eben den besonderen Charakter von VINAPHUNU aus. Jeder, der unseren Club besucht, bekommt das Gefühl, er kehre in die Heimat zurück und befinde sich mitten in Vietnam. Hier finden wir die Düfte von köstlichen Gerichten aus den drei Teilen Vietnams wieder. Hier hören wir die verschiedensten Dialekte der vietnamesischen Sprache, vom Norden bis zum Süden. Hier ist der Ort, wo Kinder sich austoben können, Frauen sich in der Küche ihre Freude und Wehmut miteinander teilen, oder sich am Tisch einfach nur aussprechen. Männer spielen Schach, lesen aktuelle Zeitungen, Jugendliche hören Musik… Hier ist der Ort, wo wöchentlich die Kinder Vietnamesisch-Unterricht im kleinen Klassenraum erhalten und der Deutschunterricht für Frauen in der Bibliothek stattfindet. Alles zusammen formiert sich zu einem Komplex und zu einer Einheit, zu einer großen Familie, in der man sich Trauriges mitteilt und die Freude sich vervielfacht. Hier ist der Ort, an dem, wenn einem etwas Unglückliches widerfährt, man sich an die Schulter eines Freundes lehnen kann; sich gleichzeitig mit leuchtenden Augen über gute Neuigkeiten von der Familie freuen oder stolz über sein Kind sein kann. Hier ist der Ort, an dem wir uns gegenseitig helfen, um wir uns selbst. Hier ist auch der Ort, an dem man über kulturelle Unterschiede oder die unterschiedlichen Ursprünge einer Person hinweg schaut. Hier denkt man lediglich, dass man auch als ein Vietnamese, oder eine vietnamesische Frau den Kummer ausschütten kann. Wenn man Hilfe braucht, findet man diese hier.

Man findet wohl selten einen Verein, in dem jedes Mitglied mit solch einem Engagement mithilft, seine Kraft und Zeit so freiwillig und uneigennützig beisteuert. So hat jeder seine Aufgabe und packt mit an, wenn im Club wieder eine große Aktion, wie z.B. ein Fest ansteht. Die Männer gestalten und räumen auf, die Frauen erledigen die Einkäufe und die meist tagelange Buffetvorbereitung und die Mädchen üben für ihre Tanzauftritte. Es wird an jedes kleinste Detail gedacht; vom Klebreisdämpfer, der Reissuppe, dem traditionellen Klebreiskuchen, bis hin zum Reiskocher, Besteck, Besen, den Geschirrtüchern, zu den Blumenvasen und den Süßigkeiten. Auch die zahlreichen Blumensträuße, Grußkarten, Briefe, Telefonanrufe von weit her sind Herzlichkeiten und Hingaben, die man kaum mit Worten ausdrücken kann.

Wer einmal zu VINAPHUNU kommt, wird schwer die Neujahrsfeste vergessen, an denen unzählige traditionelle Gewänder die Schönheit der vietnamesischen Frau, an der Seite von prächtigen Pfirsichblüten, hervorheben. Die vom Winde verwehten vietnamesischen Gewänder – im Schloss Bellevue, als VINAPHUNU zu Gast beim Bundespräsidenten war, im Roten Rathaus, zu Gast beim Regierenden Bürgermeister von Berlin, bei den städtischen Kulturfesten, bei den Kulturveranstaltungen anderer Organisationen und vom Bezirk, neben den Infoständen, mit denen der Club regelmäßig an sozialen Aktivitäten teilnimmt – sie alle hinterlassen stets positive Eindrücke von der Schönheit der vietnamesischen Kultur und sind jene effektiven Beiträge von VINAPHUNU zum multikulturellen Leben von Berlin. Dabei ist die Tanzgruppe Xinh Company der besondere Stolz des Clubs.

An dieser Stelle ist es unmöglich, die Aktivität der Jugendlichen und Kinder nicht zu erwähnen. Sie spielen eine tragende Rolle für VINAPHUNU, mit dem Ziel, sie noch besser auf dem Weg zu ihren Wurzeln, durch kulturelle Unternehmungen und durch den Vietnamesisch-Unterricht, zu begleiten. Von Anfang an motiviert, fördert und unterstützt der Club die Eltern, die besondere Bedeutung des Erhaltens von traditionellen, kulturellen Werten zu erkennen. Um die nachkommende Generation sorgen und kümmern sich die Eltern besonders, weil ihre Kinder außerhalb Vietnams aufwachsen. Mit dem Bewusstsein, dass die Muttersprache eine wichtige Rolle spielt, organisiert der Club seit nahezu zehn Jahren regelmäßig Vietnamesischkurse, in denen nicht nur die Ästhetik in der Literatur und der vietnamesischen Sprache gelehrt wird, sondern auch über die Kultur, die Zivilisation und über die rituellen Lebensgewohnheiten des vietnamesischen Volkes gesprochen wird. In der direkten und festen Verbindung mit dem Club, den Eltern und deren Kindern, entwickelt sich eine warme Atmosphäre, wie in einer großen vietnamesischen Familie und ermutigte die Kinder, die vietnamesische Sprache und deren Ursprung noch mehr lieben zu lernen.

Xinh Company steht mit voller Überzeugung für die harmonische Fusion von Besonderheiten der vietnamesischen mit der westlichen Kultur. Als gute Schüler an deutschen Grund- und Oberschulen, als Studenten an Universitäten oder Hochschulen und als Vietnamesisch-Lernende, sind alle Tänzerinnen in Deutschland geboren, aufgewachsen und seit ihren jungen Jahren Mitglied des Projektes. Wer einmal das Tetfest im Club miterlebt hat, wird kaum die strahlenden, hübschen Gesichter der Tänzerinnen vergessen können. In den Kleidern vom Roten–Fluss–Delta, in den traditionellen Gewändern, in den Kostümen vom Mekongdelta strahlen die Mädchen eine große Anmut aus. Keiner wird die Tänze der Bergvölker mit schillerndem Silberschmuck und den handgewebten Tüchern der Muong–Thai–Ethnien vergessen. Xinh Company hat großen Ruhm und Erfolg nicht nur für VINAPHUNU gebracht und ist nicht nur der Stolz der Eltern und anderer Mitglieder. Auch viele vietnamesische Jugendliche und Kinder waren begeistert, als Xinh Company beim Karneval der Kulturen 2004 in Berlin, mit über 180 teilnehmenden Künstlergruppen aus vielen Ländern, den ersten Platz in der Kategorie Kinder- und Jugendformation gewann.

Um die traditionelle Schönheit der vietnamesischen Frau mit den konfuzianischen Tugenden „cong, dung, ngon hanh“ zu bewahren, wurde der Koch- und Handarbeitskurs ins Leben gerufen. Er ist eine der besonders wichtigen Aktivitäten von VINAPHUNU. Das Stricken, Sticken und gemeinsame Kochen brachte den Frauen jeden Samstagnachmittag viel Wärme und eine herzliche Atmosphäre, die schwer in Vergessenheit geraten könnte. So denkt jedes Mitglied, sogar wenn es von Berlin wegzieht, an seinen Club und erzählt immer wieder gern von ihm. Die Kinder sind stolz über die von ihren Müttern gestrickten und bestickten Pullover. Den Männern wird es warm ums Herz, wenn sie mit ihren Freunden die vorzüglichen Speisen genießen, welche eigenständig von ihren Ehefrauen, von ihren Freundinnen oder ihren Schwestern zubereitet wurden. Hier, selbst im verschneiten Berlin, bekommen wir trotzdem die delikatesten Speisen der verschiedensten Regionen Vietnams. Ach, wie sehr wir an Vietnam denken! Schon 15 Tetfeste sind vergangen, u.a. mit den kulturellen Aktivitäten zum Vorstellen der vietnamesischen Kultur, durch die Ausstellungen traditioneller Handwerke, wie vietnamesische Lackmalerei, Papyrusbilder, Seidenlampions aus Zentralvietnam, Seidenbilder aus Hue oder die vietnamesische Tracht aus den vergangenen drei Jahrzehnten… Außerdem zeigten wir auch zeitgenössische Werke vietnamesischer Künstler und Kulturprogramme, mit unterschiedlichem Volksgesang vom Norden bis zum Süden, mit Tänzen und Gesang aus den Bergen. Für die 500 bis 600 anwesenden Gäste, gibt es zu jedem Fest kulinarische Spezialitäten, die von den geschickten Händen der Frauen von VINAPHUNU zubereitet werden.

Es sind Frauen, die in aller Frühe in Blumengeschäften, Bistros, Restaurants, in Krankenhäusern, Fabriken, auf Märkten, an eisigen Wintertagen sich um den Lebensunterhalt bemühen. Und viele dieser Frauen waren in Vietnam oftmals studierte Leute, Ingenieure, Lehrerinnen usw. Durch die wirtschaftlich schlimmen Verhältnisse in der Heimat waren sie gezwungen, ein neues Leben im Westen zu beginnen, um die Familie und die gesamte Verwandtschaft in der Ferne zu versorgen. Schritt für Schritt sind wir gewachsen und größer geworden, mit den umfangreichen und nützlichen, kulturellen und sozialen Aktivitäten, die wir selbstständig und souverän gestalteten, um existieren und leben zu können. Dies ist auch das Ziel von VINAPHUNU und macht gerade den Erfolg in den vergangenen 15 Jahren aus.

So kann kein Mitglied von VINAPHUNU seinen Stolz verbergen, wenn er von seinem Club erzählt: den reichen, kulturellen Tätigkeiten, den Beziehungen, den Unterstützungen, Beiträgen und großherzigen Hilfen der Gesamtheit. Alle sind Teil dieses Erfolgs.

VINAPHUNU gehört uns allen, existiert mit uns und unseretwegen!

Loos Nguyen Thi Hoai Thu

Berlin, Herbst 2006

Advertisements