Vor 20 Jahren ist VINAPHUNU, sozusagen wie aus einer Selbstverständlichkeit heraus, entstanden: aus der Nachfrage und der Notwendigkeit jener objektiv betrachteten Situation. Es war die Wiedervereinigung Deutschlands, mit so unzähligen, fremden Erneuerungen in ganz vielen Bereichen, politischen, gesellschaftlichen usw., die neue Maßnahmen erforderten. Die ganzen neunziger Jahre bestanden für uns Immigranten aus dem Kampf um eine gesicherte Existenz, für ein geregeltes Leben, vor allem juristisch, aber auch allgemein. Im vergangenen Jahrzehnt stand die Integrationsarbeit wiederum stets an erster Stelle. Kurzum, das Leben bedeutet für uns immer große und neue Herausforderungen.

Die über 100 Beiträge, mit reichlichen Erinnerungen von Freundinnen und Freunden, Mitgliedern, Kolleginnen und Kollegen, kooperierenden Organisationen, von jenen, die alle einmal an den Aktivitäten des Clubs teilgenommen oder ihn besucht haben, sind allesamt enorme Lobe und Motivationen für VINAPHUNU.

In jedem Text, jedem Filmabschnitt und jeder Fotoaufnahme sehen wir uns aus den vergangenen 20 Jahren: frohen Mutes, ein neues, fremdes Leben in einem frisch vereinigten Deutschland beginnen. Wir sehen uns, in all den schwierigen Tagen, in den anstrengenden Zeiten, in denen unser Aufenthaltsstatus noch nicht geklärt war. Auch sehen wir uns voller Freude bei der Geburt unseres ersten Kindes auf deutschem Boden und auch besorgt, wenn sie vietnamesisch nicht beherrschen. Wir sehen uns stolz mit unseren traditionellen Gewändern im Roten Rathaus flanieren, im Schloss Bellevue oder beim Karneval der Kulturen, auf den Straßen von Berlin…

All jene sorgenden, schweren Schweißtropfen, jene trauernden ebenso wie Freudentränen, oder jene stolzen Erfolgslächeln… Sie alle schaffen ein Panoramabild des Lebens von uns Vietnamesen, worin die Frauen des Projektes, mit ihrer Selbstsicherheit und mit ihrem von Tag zu Tag stärkeren Wissen, eine bedeutende Rolle einnehmen, dank der sehr vielfältigen Aktivitäten von VINAPHUNU. All die Zeilen leuchtender Erinnerungen, diese Andenken werden immer funkeln und in unseren Gedanken und Herzen bleiben.

VINAPHUNU war ein echter Pionier, das allererste Projekt überhaupt, das vietnamesische Frauen im Ausland förderte. Die vorliegende Broschüre und der Dokumentarfilm möchten den Erfolg des Projekts dokumentieren und vielen Menschen verständlich machen. Dabei sollen nicht nur die unzähligen Aktivitäten hervorgehoben werden und die vielen persönlichen Erinnerungen und Eindrücke zu Wort kommen. Auch anderen, im Ausland lebenden Vietnamesen und nachfolgenden Generationen soll die Geschichte von VINAPHUNU Mut machen. Es ist eine Geschichte von Frauenaktivitäten für Frauen, genauer gesagt, zur Integration vietnamesischer Frauen in die deutsche Gesellschaft. Aber es ist auch eine Geschichte, die ganz allgemein, in einer anderen Gesellschaft, mit einem unterschiedlichen System funktionieren kann.

Die schwierigen Zeiten und der Kampf der Frauen um ihre Existenz dürfen nicht in Vergessenheit geraten.

Mit seinen Aktivitäten ist VINAPHUNU nicht nur zu einem Treffpunkt für vietnamesische Frauen und ihren Familien geworden, sondern auch zu einem stadtweit bekannten Kulturforum, wo sich auch deutsche und vietnamesische Frauen treffen können. VINAPHUNU wird nicht nur von der vietnamesischen Gemeinde, sondern auch vom Land Berlin und den Berlinern als ein wichtiger Teil, der in der Hauptstadt und in Deutschland lebenden Vietnamesen angesehen.

VINAPHUNU, das sind wir. Wir sind wegen uns und für uns aktiv. Damit wir ein glückliches und sinnvolles Leben in Deutschland führen können.

Wir möchten uns zutiefst bei der Senatsverwaltung für Wirtschaft, Technologie und Frauen Berlin und beim Bezirk Berlin Pankow bedanken. Ohne deren wirksame Unterstützung in den 20 Jahren würde VINAPHUNU sicherlich kaum so erfolgreich, wie bis heute existieren können.

Vielen herzlichen Dank für die Hilfe und Zusammenarbeit von allen Kollegen, Organisationen und Vereinen, wie z.B. von unserem Trägerverband VIA, der Bürgerinitiative in Hohenschönhausen (BI), Publicata e.V., OASE e.V., VHS Pankow u.v.m.

Unsere Dankbarkeit gilt auch dem Club Asiaticus e.V. und der gesamten Mitgliedschaft, die stets eine wunderbare Stütze für VINAPHUNU war; von den ersten Tagen und in schwierigen Monaten, bis hin zum heutigen Moment.

Sehr dankbar sind wir für die aufrichtigen Herzlichkeiten und die Bereitschaft aller Freunde, der vietnamesischen Familie von VINAPHUNU hier, sowie in Vietnam, die gemeinsam immer mühelos geholfen und einen großen Beitrag zur starken Entwicklung von VINAPHUNU geleistet haben.

Ein herzliches Dankeschön an alle, die ihre Texte zur Entstehung dieser Broschüre beigetragen haben.

Insbesondere und nicht zuletzt bedanken wir uns bei Dang Duc Son, Angelika Nguyen, Constanze Labrana Alarcon, Aymi Tran Van Ngoc, Volkan Alsan, Serhan Alsan, Nina Morawietz, Thu Ha Voigt, Nguyen Hoang Linh, Đào Quang Vinh, Nguyen Chau Nhi und Dao Linh Dan; all denen, die zur Entwicklung des Dokumentarfilmes und des Buches beigetragen haben.

Aufrichtig,

Loos Nguyen Thi Hoai Thu

Advertisements