Unter dem Namen Xinh Company (Die „kleine, niedliche“ Company) präsentierte sich zum ersten Mal am 19. Oktober 2002 die Tanzgruppe aus über zehn vietnamesischen Mädchen vom Club Asiaticus e.V. – VINAPHUNU bei der interkulturellen Veranstaltung von „Interklang“. Doch bereits einige Jahre zuvor, Ende der neunziger Jahre, konnten viele die Gruppe an den Neujahrsfesten oder zur 10. Jubiläumsfeier des Clubs im Jahre 2000. Auch auf verschiedenen anderen Veranstaltungen wie bei der Tagung zum „10. Jubiläum Interkultureller Arbeit in Ostdeutschalnd“ im Senat für Inneres, beim Jubiläum von VINAPHUNU 2001, zur Eröffnung des Interkulturellen Hauses (IKH) 2002 konnte das Publikum viele beeindruckende Tänze mit den hübschen Mädchen bestaunen.

In all den aktiven Jahren bis Dezember 2006 trat Xinh Company auf großen und bedeutenden Veranstaltungen des Clubs wie zu den 15. Jubiläumsfeiern des Asiaticus e.V. und des VINAPHUNU, an den Ausstellungseröffnungen zum Neujahrsfest, an den Kinder- und Sommerfesten des Clubs auf, sondern auch an Festen von anderen Organisationen wie vom Dachverband VIA, Publicata, BI usw. oder auf dem Europafest im IKH, am „Vietnamtag“ im Cafe Multi-Kulti, auf dem Frühlingsfest etc., auf verschiedenen Bühnen des Bezirkes und der Stadt: auf dem Blumenfest, an Oberschulen währrend der Projektwochen, auf dem Fest „Gemeinsam Leben“ ebenso wie auf großen städtischen Veranstaltungen: am „Tag gegen Rassismus“, beim Mekong-Ländertag im Rahmen der Pazifikwochen, „Vietnam Forum „ oder beim Karneval der Kulturen von 2004 bis 2006… und 2005 war Xinh Company zum Auftritt beim Hoffest des Regierenden Bürgermeisters von Berlin im Roten Rathaus eingeladen worden.

Seit Mitte Sommer 2003 gibt es nicht nur für junge vietnamesische Mädchen die Gelegenheit, wöchentlich Tanz und Gesang in der Gruppe zu üben. Dies ist eine wunderbare Möglichkeit für deutsche und vietnamesische Jugendliche und Kinder sich zu treffen und sich auszutauschen. Für deutsche Mädchen ist es das Kennenlernen einer neuen Kultur, sich für Neues zu öffnen; für vietnamesische Mädchen das Kennenlernen ihrer eigenen Herkunft, somit auch sich selbst.

Alle bisherigen Mädchen von Xinh Company sind ausschließlich in Deutschland auf die Welt gekommen, leben und lernen hier. Die meisten Eltern sind oft rund um die Uhr beschäftigt, so dass sie kaum Zeit haben, ihnen über Vietnam, ihr Land, ihre Herkunft, ihre Kultur zu erzählen. Viele konnten, bevor sie die Sprachkurse im Club ASIATICUS besuchten, kaum fließend vietnamesisch sprechen. Sprache ist äußerst wichtig, und Tanz ist eine besondere Form der Sprache. Dies ist ebenfalls ein Weg der Kommunikation, welche hilft sich gegenseitig besser zu verstehen. Körperhaltung, Bewegung und Rhythmus eines jeden Volkes sind verschieden. Diese kennenzulernen und sie zu verstehen heißt, sich selbst ein Stück besser zu verstehen. Den Mädchen werden durch die Tänze die Vielseitigkeit der verschiedenen Kulturen Vietnams nähergebracht. Gleichzeitig geben sie mit den Präsentationen ihre Erkenntnisse auch an andere weiter.

Desweiteren gibt es auch Exkursionen, wie z.B. der Besuch des Tanztheaters von der indischen Künstlerin Daksha Shet im Haus der Kulturen der Welt, einen Exkurs in Standardtänzen, einen Basiskurs zum Schminken für die Bühne, Ausflüge nach Rostock zur Internationalen Gartenschau oder nach Soltau in den Heidepark usw. Nach anstrengenden Trainingsphasen für Auftritte können sich die Mädchen dann beim Bowling oder bei einem Kinobesuch entspannen, um Kraft für weiteres Training zu schöpfen.

Auch die Feier mit den Eltern im Club zum Abschluss einer Auftrittsreihe oder Weihnachtsfeier versuchten den Mädchen von Xinh Company eine familiäre Atmosphäre zu schaffen, in der alle Erwachsene hier und in Vietnam sich für sie sorgen und sie unterstützen wie mit Essen, Requisiten, Schminkkoffern, Stoffe kaufen, Kostüme nähen und von Vietnam hierher transportieren… und egal wie weit der Auftritt auch sein mag, die Frauen und Männer von VINAPHUNU waren immer begeistert jubelnd dabei.

Jeder, der ein Training beobachtet hat, weißt wie hart geübt wird. Jeder Schritt muss selbstverständlich synchron mit den anderen sein, jede Handbewegung muss stimmen, die Finger dürfen nicht in die falsche Richtung gestreckt sein, das Gesicht muss strahlen usw.

Alle diejenigen, die die wunderschönen, geschmeidigen Tänze mit der professionellen Art von Xinh Company einmal sehen konnten, die die leuchtenden, klaren und hübschen Gesichter der Xinh Company Mädchen in den Seidenroben der traditionellen Vietnamesen sahen… in den Gewändern mit dem typischen Feldgesang der Bauern aus dem Mekongdelta, in den langen, anmutigenden Ao Dai mit den Strohhüten in den Händen, in den Wickelröcken mit den Tüchern der Thai, Muong – Bevölkerung… oder mit den Lampions aus Hoi An und vielen anderen Tänzern mit Einflüssen anderer Bergbevölkerung Vietnams, können wohl schwer diese entzückenden Momente und die Schönheit, die diese Kunstform wiedergibt, vergessen.

Um bei einem Auftritt einen tosenden Applaus zu bekommen, müssen die Mädchen sehr viel Kraft investieren. Sie lernen ebenfalls etwas, was sie für ihr ganzes Leben gebrauchen: Fleiß, Kampfgeist und Geduld. Spätestens nach dem Gewinn des 1. Platzes beim Wettbewerb des Karneval der Kulturen 2004 hat sich das ganze „khổ luyện“ mit unserem „ý chí“ gezeigt, dass es sich durchaus lohnt, sich einzusetzen und an sich zu glauben. Wir können mit Stolz sagen, dass wir, als die kommenden Generationen, das Bewusstsein haben, uns in der Gesellschaft sehr gut bewähren zu können.

Mit ihren vielseitigen Teilnahmen an kulturellen, politischen Aktivitäten in der deutschen Gesellschaft und dem Erfolg mit dem ersten Platz beim Karneval der Kulturellen 2004, ist Xinh Company mit den hinreißenden Mädchen bekannt geworden und repräsentiert nicht nur VINAPHUNU – Club ASIATICUS sondern auch einen Teil der vietnamesischen Gemeinschaft mit ihrem Beitrag zum interkulturellen Leben in Berlin. Xinh Company wurde von verschiedenen deutschen sowie vietnamesischen Presseagenturen vorgestellt wie von Radio Multikulti, der Deutschen Welle, RBB, der Zeitschrift „Vietnamesische Frauen“, der Zeitung „Dat Viet“, im vietnamesischen Fernsehen bei dem Sender VTV4… oder in anderen Veröffentlichungen der Vietnamesen in Deutschland und anderen europäischen Ländern.

Obwohl Xinh Company seit fünf Jahren pausiert, wird sie dennoch immer der Stolz selbst der Mädchen, sowie der Eltern und auch der vietnamesischen Gemeinde, insbesondere von VINAPHUNU – Club Asiaticus bleiben, wo sie gegründet und mit den Aktivitäten gepflegt wurde. In der gesamten Zeit bereitete Xinh Company uns allen stets Freude und machte uns stolz. Heute sind alle groß, erwachsen und verstreut in der ganzen Welt, denken aber noch immer an Xinh Company, ihr kleines Nest mit den wunderbaren Erinnerungen verbunden mit tiefster Dankbarkeit. Währrend der Zeit bei Xinh Company mit den langen Trainingsstunden und den Auftritten gewannen die Mädchen an Selbstbewusstsein und Wissen dazu. Genau dieser Zeitabschnitt mit den wertvollen Erfahrungen sind beträchtliche Beiträge zu ihrem Erfolg auf zukünftigem Wege und bleiben wundervolle Erinnerungen an ihre Kindheit und Jugend.

Aymi TranLeiterin des Xinh Companys

Advertisements